Die Laubhütte der Familie Rosenbaum in Zell a. Main

Die Rosenbaumsche Laubhütte

Die in situ erhaltene Laubhütte aus dem 19. Jahrhundert, von der Familie Rosenbaum sorgfältig eingebaut in das steinerne Waschhaus im ehemaligen Propstei- und Wirtschaftshof des 1803 säkularisierten Unterzeller Klosters, erinnert an das rege Leben, das die kleine jüdische Gemeinde um Reb Mendel Rosenbaum (1783-1868) im sogenannten Judenhof nach 1820 entfaltet hatte. Ein Lattenrost mit Laubresten sowie Teile der Rahmenkonstruktion aus Holz samt Kurbel für das notwendige Öffnen des Daches haben sich erhalten. Reste von Wandmalereien konnten freigelegt und der Dachöffnungsmechanismus rekonstruiert werden.

Als Informationspunkt für jüdische Kultur und Geschichte zur Emanzipationszeit befindet sich die Rosenbaumsche Laubhütte heute im Besitz der Marktgemeinde Zell am Main. Auf dem zugänglichen Vorplatz erläutern Texttafeln das Laubhüttenfest und das Leben und Wirken der Familie  Rosenbaum in der Region. Ein Fenster erlaubt den Blick in das Innere der Laubhütte.Die Begehung der Laubhütte ist ausschließlich im Rahmen einer Führung möglich.

Treffpunkt: Vor der Laubhütte, Judenhof, 97299 Zell am Main

Datum:
16.06.2024 11:00 - 16.06.2024 12:00
Ort:
Judenhof 1a
97299 Zell a. Main
Veranstalter:

Marktgemeinde Zell a. Main

Rathaus
Rathausplatz 8

Tel. 0049 (0)931 46878-11 oder -16

www.zell-main.de

zusätzliche Infos:

Die Begehung der Laubhütte ist ausschließlich im Rahmen einer Führung möglich.

Buchungen von Gruppenführungen bitte per Mail über rathaus@zell-main.de

 

 

 

 

Downloads:

Die Laubhütte der Familie Rosenbaum in Zell a. Main

Die Rosenbaumsche Laubhütte

Die in situ erhaltene Laubhütte aus dem 19. Jahrhundert, von der Familie Rosenbaum sorgfältig eingebaut in das steinerne Waschhaus im ehemaligen Propstei- und Wirtschaftshof des 1803 säkularisierten Unterzeller Klosters, erinnert an das rege Leben, das die kleine jüdische Gemeinde um Reb Mendel Rosenbaum (1783-1868) im sogenannten Judenhof nach 1820 entfaltet hatte. Ein Lattenrost mit Laubresten sowie Teile der Rahmenkonstruktion aus Holz samt Kurbel für das notwendige Öffnen des Daches haben sich erhalten. Reste von Wandmalereien konnten freigelegt und der Dachöffnungsmechanismus rekonstruiert werden.

Als Informationspunkt für jüdische Kultur und Geschichte zur Emanzipationszeit befindet sich die Rosenbaumsche Laubhütte heute im Besitz der Marktgemeinde Zell am Main. Auf dem zugänglichen Vorplatz erläutern Texttafeln das Laubhüttenfest und das Leben und Wirken der Familie  Rosenbaum in der Region. Ein Fenster erlaubt den Blick in das Innere der Laubhütte.Die Begehung der Laubhütte ist ausschließlich im Rahmen einer Führung möglich.

Treffpunkt: Vor der Laubhütte, Judenhof, 97299 Zell am Main

Datum:
28.07.2024 17:00 - 28.07.2024 18:00
Ort:
Judenhof 1a
97299 Zell a. Main
Veranstalter:

Marktgemeinde Zell a. Main

Rathaus
Rathausplatz 8

Tel. 0049 (0)931 46878-11 oder -16

www.zell-main.de

zusätzliche Infos:

Die Begehung der Laubhütte ist ausschließlich im Rahmen einer Führung möglich.

Buchungen von Gruppenführungen bitte per Mail über rathaus@zell-main.de

 

 

 

 

Downloads: